Skip to content

XTB TRADEBEAT

Aktienmärkte: Befreiungsschlag oder Strohfeuer im Abwärtstrend?

Zusammenfassung

  • Europäische Aktien profitieren von Zentralbanken-Kommentaren
  • Deutsche Banken könnten durch höhere Zinsen mehr verdienen
  • DAX Future (DE30 in der xStation5) Trendfortsetzung nach Gapclose?

   

Globale Zentralbanken beginnen über mögliche Zinserhöhungen zu sprechen. Diese könnten notwendig sein, um in einer kommenden Rezession handlungsfähig zu sein. Die Aktienmärkte spielten weltweit solche Bemerkungen herunter. Je höher die Zinsraten, desto weniger Anreiz besteht, Geld in riskante Vermögenswerte zu stecken. Wie dem auch sei, Yellen prognostizierte gar, dass Sie selbst eine Rezession wohl nicht mehr miterleben würde. So unwahrscheinlich sei dies aktuell. Wir hoffen, dass Frau Yellen sich bester Gesundheit erfreut.

Link zur Datei

Aus der 4-Stunden-Sicht ist ein nachhaltiger Kursanstieg beim DE30 eher fraglich - Der Trendkanal bietet Tradern Orientierung. Quelle: xStation5

  

Zuerst wollen wir einen Blick auf den H4-Chart werfen. Man kann feststellen, dass sich der Preis innerhalb eines absteigenden Kanals nach unten bewegt. Aus diesem Grund könnte eine größere Bewegung nach oben erst entstehen, wenn der Preis es schafft, aus der oberen Grenze des Kanals zu brechen. Wenn es passiert, könnten Bullen auf 12850 Punkte als potenzielles Preisziel zielen.

Link zur Datei

Der deutsche DE30 hat bereits ein bullisches Gap geschlossen. Ein erneutes Testen der 12640 Punkte, welches über die Zukunft entscheiden würde, könnte die Folge sein. Quelle: xStation5

  

Der M30-Chart zeigt, dass der Preis bereits ein bullisches Gap geschlossen hat. Aus diesem Grund ist ein Rückzug auf die Unterstützung bei 12640 Punkten nicht ausgeschlossen. Wenn die Bullen dieses Level verteidigen (was durch eine bullische Kerze angezeigt werden sollte), könnte es zu einem Rebound auf die obere Grenze des Kanals führen. Auf der anderen Seite, wenn die Bären es schaffen, diese Unterstützung zu brechen, könnte dies einen Rückgang in Richtung 12520/12530  bedeuten.

Link zur Datei

Der DE30 hat den Tag mit Gewinnen begonnen. Die meisten Aktien haben ein Plus verzeichnet. Quelle: Bloomberg

   

Globale Indizes erlebten gestern optimistische Zuwächse. An der Wall Street entpuppte sich der NASDAQ (US100) als der beste Index, der bei +1,43% schloss. Außerdem beendeten sowohl Dow Jones (US30) als auch SP500 (US500) die Session mit Gewinnen um 0,68% bzw. 0,88%. Mit Blick auf die asiatische Session wurden die Kursgewinne fortgesetzt. Der japanische NIKKEI (JAP225) schloss bei ca. +0,45%, der Shanghai Composite (CHNComp) bei +0,47%, der Hang Seng (HKComp) stieg nur 0,04%, während der australische S & P / ASX200 der beste Performer war und bei +1,08% schloss.

  

Unternehmens Nachrichten:

Deutsche Banken gehören heute im DAX zu den besten Performern, da die Aussicht auf höhere Zinssätze ihre Profitabilität verbessern könnte. Darüber hinaus gewinnt die Deutsche Bank (DBK.DE) nach einem Bericht, dass ein US-Richter eine Klage von DB-Investoren über "Spiegel-Trades" (ein Kopieren der Trades von erfahrenen Händlern) abwiesen. Diese erlaubten es reichen Russen, Milliarden von Dollar aus dem Land zu schaffen. Laut dem Richter haben die Aktionäre es nicht geschafft zu zeigen, dass die Bank sie über diese Praktiken in die Irre führte.

Darüber hinaus ist die zweitbeste Aktie, die der Commerzbank (CBK.DE). Diese sollte ein Top-Begünstigter unter den EU-Banken sein. Nachdem der Präsident der EZB Mario Draghi positiv über die Aussichten für die Wirtschaft der Eurozone gesprochen hat. Draghi sagte, dass ein 100 bps paralleler Anstieg der Zinsen den Umsatz um bis zu 1 Milliarde Euro steigern würde. Das ist mehr als der jährliche Bruttogewinn seit 2012.

Die schlechteste Aktie ist RWE (RWE.DE). Die Commerzbank stufte die Aktie von "halten" auf "reduzieren" herab. Ein neues Kursziel wurde auf 17,7 EUR festgesetzt und soll innerhalb von 6 Monaten erreicht werden. Das wäre einen Rückgang um 2,7% vom letzten Schlusskurs. Es lohnt sich hervorzuheben, dass das Ziel 9,9% unter dem Konsens-Durchschnitt von 19,65 EUR liegt. Seit gestern hatte RWE 14 ’buy’, 14 ’hold’ und nur 2 ’sell’ calls.

   

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.