Skip to content

XTB TRADEBEAT

Europäische Aktienmärkte kursieren wegen des Abklingenden Übermutes tiefer

Gefolgt von den sehr überschaubaren Handelsstunden in den USA und einer sehr gemischten Handelphase in Asien sind die europäischen Aktienmärkte heute mit Verlusten in den Tag gestartet. Es gab Spekulationen, dass die zuversichtliche Stimmung nach der gestrigen Umstrukturierung in der Königsfamilie in Saudi Arabien verflogen ist. Ein paar Zeichen der Verschlechterung konnten allerdings schon vorher bemerkt worden sein. Vielleicht war das nun ein verspäteter Effekt auf die vielen hawkischen Reden der vielen Zentralbanken. 

Am asiatischen Markt gab es unter den Investoren keine Übereinstimmungen. Der japanische Index Nikkei (JAP225 in der xStation5) schloss mit einem kleinen Verlust von -0,14%, der chinesische Index Shanghai Composite (CHNComp) fiel um -0,28% ab, der Hang Seng konnte jedoch 0,19% zulegen und auch der australische S&P/ASX200 Index konnte 0,71% zulegen und stach damit deutlich hervor. Diese fehlende Stimmigkeit könnte von den US Märkten kommen, auf denen die Investoren auch sehr unentschlossen waren und alle großen Indizes fast unverändert den Tag abgeschlossen haben. 

Die Aktienmärkte in Europa fallen aktuell alle etwas ab, der italienische FTSE MIB ist der schlechteste Index unter ihnen. Der Dax (DE30) liegt ca. 0,28% im Minus, der CAC40 (FRA40) hat schon 0,4% verloren und auch der EuroStoxx50 (EU50) und der britische FTSE (UK100) stehen mit -0,4 (EU50) und -0,35% (UK100) in den Büchern. 

Link zur Datei

Der deutsche Aktienindex Dax liegt heute etwas tiefer, da eine risikobehaftete Stimmung der Anleger an Momentum gewinnt. Aktuell sind die Verluste aber noch überschaubar. Quelle: Bloomberg

    

Wenn man sich die im Dax gelisteten Einzelaktien näher anschaut, kann man bemerken, dass die Verluste bisher relativ eingegrenzt sind. Gehen wir nun tiefer in ein paar Werte hinein, um die wichtigen Nachrichten und Berichte hinter diesen Bewegungen zu erfahren. 

Thyssenkrupp (TKA.DE) konnte heute 1,2% zulegen und ist damit die beste Aktie im deutschen Index. Das könnte druch den gestern veröffentlichten Bericht kommen. ITP und Thyssenkrupp haben sich geeinigt, die strategische Zusammenarbeit weiter auszubauen und die Einigung, dass Thyssenkrupp die ITP Standorte in Indien und Mexiko bis 2022 mit Edelstahl und Nickelprodukten weiter beliefert. Dazu kommt, dass es immer noch Berichte darüber gibt, dass Polen mit Thyssenkrupp über die Lieferung von U-Booten für die eigene Armee spricht.  

Auf der anderen Seite der Skala wurde die Deutsche Bank (DBK.DE) heute oft verkauft, es gab keine weiteren Enthüllungen bei der Bank. Die einzige Information, die aber gestern Abend schon eingetroffen ist, ist, dass der ehemalige Chef der Russland-Abteilung ab dem 01. August Vorstandsvorsitzender bei der Sberbank in der Schweiz wird. Diese Nachricht wurde in einem offiziellen Statement des aktuellen CIB-Chefs Igor Bulantsev veröffentlicht. Ebenso wurde mitgeteilt, dass die Bank Jonathan Rose als Chef der Abteilung “Investmentbanking Edelmetalle und Minen” für den Bereich Amerika eingestellt hat. 

Link zur Datei

Der Dax liegt heute tiefer und nähert sich einer wichtigen Unterstützungszone, die eventuell eine gute Möglichkeit zum Kauf darstellt, an. Quelle: xStation5

   

Schauen wir uns noch den Chart oben an. Der deutsche Aktienindex ist seit dem Erreichen des Ziels aus vorherigen Analysen deutlich abgefallen. Die weiteren Szenarien hängen jetzt von den Preisbewegungen bei der nächsten Unterstützung ab. Wenn es dort eine bullische Kerzenformation gibt, könnte das ein mögliches Kaufsignal darstellen, bei dem das Ziel in der Nähe der aktuellen Hochs liegen könnte.

     

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.