Skip to content

XTB TRADEBEAT

Europäischen Aktienmärkte eröffnen leicht höher

Zusammenfassung:

  • Europäische Aktienmärkte legen leicht zu
  • Finalen Inflationsdaten für Juni passen zu vorherigen Prognosen
  • Schlechteste Aktie im Dax: Daimler (DAI.DE auf der xStation5)

 

Die Aktienmärkte in Europa sind mit leichten Gewinnen in den Handelstag gestartet, was an den guten Berichten zur Inflation in Europa liegt. Die Verbraucherpreisindizes aus Deutschland, Frankreich und Spanien passen sehr gut zu den vorherigen Prognosen. Es könnte heute zu weiteren Gewinnen kommen, denn die Ölpreise rutschen weiterhin, sogar trotz sehr guten Zahlen, die gestern von der DoE veröffentlicht wurde, ab.  

link do file download link

Dem Dax gelang es am gestrigen Handelstag, die Trendlinie wieder zu durchbrechen und beim nächsten Widerstand bei ca. 12.640 Punkten zu schließen. Quelle: xStation5

 

Aus technischer Sicht könnte der Index für eine kleine Korrektur zur Trendlinie oder der wichtigen Unterstützung bei 12.500 Punkten anfällig sein. Wenn es den Käufern gelingt, diese Unterstützungen zu verteidigen und wenn der Preis eine bullische Kerze bildet, könnte das zu weiteren Gewinnen in der Zukunft führen. Der Preis ist aktuell durch den Widerstand bei 12.640 Punkten gebrochen und hat damit den Weg für weitere Gewinne freigemacht, somit sind die Hochs der letzten Wochen die nächsten Ziele. 

link do file download link

Der Dax liegt nur leicht im Plus während die Performance der Einzeltitel fast gleich aufgeteilt ist, 14 Aktien können aktuell Gewinne verbuchen, bei 16 Aktien stehen Verluste in den Büchern. Quelle: Bloomberg

 

Während der asiatischen Handelszeit konnte eine sehr gute Stimmung am Markt festgestellt werden und somit gelang es allen Indizes, den Tag mit Gewinnen zu beenden. Der Hang Seng (HKComp) war schon den zweiten Tag in Folge der Top-Performer. Der Index in Hong Kong konnte um 1,5% zulegen. Der Nikkei (JAP225) war nur ganz leicht verändert mit 0,01% im Plus, wohingegen der Shanghai Composite (CHNComp) um 0,64% zulegte und auch der australische S&P/ASX200 lag am Ende des Handelstages mit 1,1% im Plus.  

 

Die europäischen Aktienmärkte verhalten sich aktuell noch sehr vorsichtig, bisher hat es noch keine deutlichen Bewegungen in die eine oder die andere Richtung gegeben. Der EuroStoxx50 (EU50) liegt mit 0,6% im Plus, der Dax zieht mit 0,30% hinterher, der CAC40 (FRA40) konnte bisher 0,6% zulegen, der Index in Großbritannien FTSE100 (UK100) liegt leicht mit 0,1% im Plus und der italienische FTSE MIB (ITA40) verzeichnet 0,1% Gewinn. Alle genannten Indizes hatten gestern einen traumhaften Tag, daher könnte es eventuell zu Korrekturbewegungen kommen. 

 

Unternehmensnachrichten:

Die Daimler-Aktie (DAI.DE) ist aktuell die schlechteste Aktie im deutschen Index. Grund dafür sind Berichte, dass eine Untersuchung der Dieselmotoren ergeben hat, dass mehr als 1 Million Fahrzeuge von Fehlern betroffen sind, so die Süddeutsche Zeitung. Das könnte den Skandal weiter ausweiten, die bisher die Autoindustrie in Deutschland ja schon seit zwei Jahren belastet. Wenn diese Nachrichten bestätigt werden, könnte es großen Einfluss auf die Aktie des Autobauers haben.  

Die Aktie der Commerzbank (CBK.DE) kann aktuell deutlich an Momentum zulegen und das trotz einiger beunruhigender Berichte. Kurz vor der Earning-Season Q2 liegt die Messlatte der deutschen Bank sehr hoch auf diesen Punkt bezogen, so Bloomberg Intelligence (BI). BI fügt weiter hinzu, dass nachdem die Bank der Top-Performer der Banken in Europa war (man konnte im ersten Halbjahr die Ergebnisse um 37% übertreffen) es schwer wird, die Ergebnisse nochmal zu übertreffen. Die Bank hatte angekündigt, im zweiten Quartal ca. 810 Millionen Euro für Umstrukturierungen zu verwenden, so der Plan für die Einsparung anderer Kosten. Ohne Zweifel fließen diese Ausgaben dann in den Verlust mit hinein, der bereits angekündigt wurde. 

 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.