Skip to content

XTB TRADEBEAT

Fällt der USDJPY aufgrund von Trump-Sorgen?

Der US-Dollar im Vergleich zum japanischen Yen war das empfindlichste Währungspaar  bezüglich der Präsidentschaft von Donald Trump. Die Hoffnungen auf einen erheblichen Konjunkturanreiz in den USA hob das Paar zunächst auf 118 an, da die Steuersenkungen und die Infrastrukturausgaben in den USA die Zinsen höher ansteigen lassen könnten. Allerdings führte eine Reihe von Enttäuschungen des US-Präsidenten, auf wirtschaftspolitischer Front,  zu einem Rückgang der US-Staatsanleihen und des USDJPY. Der jüngste Skandal mit dem kürzlich gefeuerten FBI-Direktor könnte diesen Druck erneuern.

In dieser Analyse werfen wir einen Blick auf die Handelsmöglichkeiten auf diesem Markt.

Nach den Informationen der New York Times hielt Donald Trump den ehemaligen Direktor des FBIs (James Comey) dazu an, seine Untersuchungen zu den Beziehungen zwischen Michael Flynn und den Beamten Russlands niederzulegen. Die Zeitung zitiert die Aufnahme, die von Comey vorbereitet wurde, die angibt, dass Trump angeblich gesagt habe “Ich hoffe, du kannst das fallen lassen”; und das einen Tag nachdem er Flynn gefeuert hatte. Das könnte als Behinderung der Justiz ausgelegt werden, was dann wiederum eine Straftat wäre.

Für die Finanzmärkte ist das größte Problem, dass die wirtschaftlichen Schwierigkeiten wieder hinten angestellt wurden. Die Vorstellung von wirtschaftlichen Reformen, die weit entfernte Steuerkürzungen und große Ausgaben benötigen eine Menge politisches Kapital, speziell wenn man mit einer scheinbar geteilten republikanischen Partei zusammenarbeiten muss. Die Bedenken bestehen darin, dass dieses Kapital für Angelegenheiten wie diese bereits verbraucht wurde und das Weiße Haus zu schwach sein könnte, neue Reformen durch den Kongress nachhaltig zu bekommen. Wenn man das zu den aktuell schwachen Wirtschaftsdaten der USA hinzuzieht, könnten die Renidten der US-Anleihen weiterhin schwach bleiben und den Kurs des USDJPY weiter nach unten drücken.

Aus technischer Sicht könnte der USDJPY in Richtung 110 abrutschen, unabhängig davon, ob es nur eine Korrektur (mögliche 2. Welle der Elliott Waves) oder eine Trendumkehr ist. Das gestern aufgetretene bärische Umkehrmuster im Tageschart könnte diese Theorie bestätigen. 

Link zur Datei

Das bärische Umkehrmuster von gestern könnte das Währungspaar USDJPY weiter nach unten drücken. Quelle: xStation 5

Im Stundenchart hätte man bereits die Trendumkehr sehen können. Ein neues Austesten der abwärts verlaufenden Durchschnitte 50 und 75 könnte einen möglichen Einstieg darstellen. Verluste können Einlagen übersteigen.

Link zur Datei

Im Stundenchart konnten wir schon einen Abwärtstrend betrachten. Quelle: xStation 5

.

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.