Skip to content

XTB TRADEBEAT

JPY ist ein bisschen schwächer geworden, da die BOJ sich im Patt befindet

Zusammenfassung:

  • Die Bank of Japan beendet ihr geldpolitisches Treffen
  • Zinsraten und Politik bleiben unverändert, dies ist nicht überraschend
  • BOJ korrigierte Ihre Wachstumsprognosen nach oben und die Inflationsprognosen nach unten

Die Bank of Japan hielt an ihrer Geldpolitik, bei ihrem Treffen im Juli, fest. Ein Ergebnis, das von den Finanzmärkten und den Ökonomen weitestgehend erwartet wurde. Die ökonomische Bewertung und Prognosen für das BIP-Wachstum wurden erhöht und die Sicht auf die Inflationsaussichten herabgestuft.

Wie beim Treffen im Juni, stimmte der Vorstand 7-2, dafür seine quantitative und qualitative Lockerung mit dem “Yield Curve Control Program” zu behalten, wobei die Zinsen unverändert bei -0,1% gehalten wurden, während sie sich verpflichteten, japanische Staatsanleihen zu kaufen, so dass 10-Jahres JGB-Renditen bei rund Null Prozent bleiben.

Obwohl keine Änderung der Geldpolitik durchgeführt wurde, hat die Bank mehrere Änderungen an ihren Wirtschaftsprognosen vorgenommen. Bei den Aussichten für das BIP geht es nun davon aus, dass es im laufenden Geschäftsjahr um 1,8% wachsen wird. Prognosen im April gingen von 1,6% aus, wobei das Wachstum im Geschäftsjahr 2018/19 nunmehr bei 1,4% gegenüber vorherigen 1,3% prognostiziert wird. Die Prognose für das GJ 2019/20 war unverändert bei 0,7%. Infolgedessen verbesserte es seine Einschätzung auf die heimische Wirtschaft und beschrieb sie als "mäßig wachsend". Zuvor wurde diese als "sich einem moderaten Wachstum zuwendend" beschrieben.

Link zur Datei

 BOJ senkte die Inflationsvorhersagen, Wachstumsprognosen sind gestiegen. Quelle: Bank of Japan

Im Gegensatz dazu, trotz der Erwartungen für ein schnelleres Wirtschaftswachstum, wurde die Prognose für das Kern-CPI in den kommenden Jahren herabgestuft. Im laufenden Geschäftsjahr sieht die BOJ nun die Kerninflation, was die frischen Preise für frische Lebensmittel mit 1,1% ausschließt, unter dem Niveau von 1,4%, welches vor drei Monaten prognostiziert worden ist. Für das Jahr 2018/19 wird erwartet, dass sie auf 1,5% ansteigen wird, zuvor lag sie bei 1,7%. 2019/20 wird eine Beschleunigung auf 1,8% erwartet. Dieser Wert lag ebenfalls unter der Prognose von 1,9%. Das Zielniveau lag bei  2%.

Angesichts dieser Prognosen schob die BOJ den erwarteten Zeitpunkt, an dem das Ziel von 2% erreicht werden soll, auf 2019/20. Bisher war das für das Geschäftsjahr 2018/19 vorgesehen. Das sollte die Erwartungen einer bevorstehenden politischen Veränderung in Japan begrenzen. Dieser Umstand sollte den JPY belasten. Die Währung konnte in der Paarung mit dem USD zwar Gewinne verzeichnen, aber im Vergleich zu Währungen wie: AUD, EUR, CAD, sollte der Yen verlieren.

USDJPY bleibt im kurzfristigen Abwärtstrend. Das Paar könnte kurz vor der Bildung eines Double-Top-Muster stehen. Hierfür wäre ein Durchbruch unter die 110.00 nötig, um das langfristige bärische Szenario zu bestätigen. Zur Zeit steigt der USDJPY von einer geringfügigen Unterstützung bei 111,50 aus und die Korrektur könnte bis  112,50 - 112,80 laufen.

Link zur Datei

 USDJPY verbleibt in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Der Langfristige Ausblick ist noch nicht entschieden. Quelle: xStation5

  

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.