Skip to content

XTB TRADEBEAT

Trump verneint die Beendigung des NAFTA, CAD und MXN legen über Nacht zu

Sowohl der Kanadische Dollar als auch der Mexikanische Peso waren gestern wegen der Gerüchte von Offiziellen des Weißen Hauses enorm unter Druck, weil behauptet wurde, dass Präsident Trump darüber nachdenkt, einen Entwurf für einen Präsidentschaftsbeschluss zur Beendigung des NAFTA Abkommens vorzulegen. Das wäre für beide Währungen sehr ungünstig und könnte beide Paare weiter nach unten schicken, da sowohl Kanada als auch Mexiko auf die Exporte der USA angewiesen sind. Am gestrigen Mittwoch jedoch erklärte Trump den Vertretern aus Kanada und Mexiko, dass er das nicht machen wird - zumindest jetzt noch nicht. 

Heutige Infos aus den USA: 
Das Weiße Haus kündigte an, dass man die Telefonate zwischen Trump und den Präsidenten aus Mexiko (Enrique Pena Nieto) und dem Präsidenten aus Kanada (Justin Trudeau) verlesen wird. 

“Präsident Trump bestätigte, dass man das NAFTA-Abkommen zum aktuellen Zeitpunkt nicht beenden wird und alle drei Präsidenten einigten sich darauf, zügig weiterzuarbeiten, um Neuverhandlungen so zu gestalten, dass alle drei Länder davon profitieren können”, so die Aussagen des Weißen Hauses. 

Diese Aussage ist speziell im Falle des USDCAD sehr interessant. Die kanadische Währung war aus verschiedenen Gründen extrem unter Druck geraten: fallende Ölpreise und eine sehr unerwartete “Verzollung für Holz”, die von den USA erhoben wurde. Also sind Gespräche über die Beendigung des NAFTA-Abkommens für den Kanadischen Dollar tödlich. Inzwischen schloss der USDCAD gestern über dem wichtigen Widerstandslevel bei 1,36, technisch gesehen eine gute Basis für eine nächste Rally.

Link zur Datei

Ein Fehlausbruch könnte eine Korrektur im USDCAD auslösen. Quelle: xStation5

Trumps Ankündigung änderte die Lage gestern deutlich. Ein stark ausgebildetes Umkehrmuster unterhalt der Widerstandslinie könnte eine Korrektur bis zu 1,3250 auslösen. Nichts desto trotz ist der langfristige Trend aufwärts gerichtet und die Trader könnten jede kleine Korrektur als Kaufsignal betrachten, wenn man sich die Zinsunterschiede zwischen den USA und Kanada anschaut. 

.

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.