Skip to content

XTB TRADEBEAT

Unentschlossene Investoren in Europa wegen Feiertag in den USA

Zusammenfassung:

  • Die europäischen Aktienmärkte verhalten sich heute sehr vorsichtig
  • Wall Street nimmt nach dem Feiertag zur Unabhängigkeit den Handel wieder auf
  • BMW mit deutlichem Rückgang bei den Fahrzeugverkäufen im Vergleich mit den Konkurrenten im Monat Juni 

    

Die Börsen in Europa sind sehr vorsichtig in den heutigen Handelstag gestartet, da man von der Wall Street gestern keine Unterstützung bekommen hat, weil die Amerikaner den Feiertag zur Unabhängigkeit hatten und die Börse somit geschlossen war. Die Verluste am heutigen Tag sind sehr eingeschränkt und größere Bewegungen könnten gegen Ende der Handelszeit auftreten, wenn die Trader aus den USA in den Markt kommen. 

Link zur Datei

Der Dax (DE30 auf der xStation5) könnte vielleicht die sehr nah gelegene Nachfragezone, die zwischen 12.116 und 12.273 liegt, erreichen. Der Ausbruch aus dem Trendkanal und der Bruch durch die Trendlinie im Tageschart, die mit größeren Schatten auf der oberen Seite der Kerzen verbunden sind, lassen darauf schließen, dass das oben erwähnte Szenario eintreten könnte. Quelle: xStation5

  

Der Dax versucht mühsam sich wieder zu den letzten lokalen Hochs zu bewegen, nachdem der Index letzte Woche durch den Trendkanal gebrochen ist. Im Tageschart ist der Kurs auch durch die Trendlinie gebrochen, was danach zu langen Dochten auf der oberen Seite der Kerzen geführt hat. Aus technischer Sicht ist der wahrscheinlichste Fall, dass es zu weiteren Verluste kommen könnte. Wenn dieses Szenario ausbleibt könnte die Nachfragezone, die zwischen 12.116 und 12.273 liegt, als Wiederstand dienen, der die Preise wieder nach oben schieben könnte. 

Link zur Datei

Der Dax liegt leicht tiefer, lediglich die Aktie von Adidas sticht deutlich heraus. Quelle: Bloomberg

   

In der asiatischen Handelszeit lagen fast alle Indizes im grünen Bereich, einzig der australische S&P/ASX200 lag mit 0,36% im Minus. Man muss in diesem Fall jedoch sagen, dass der Index gestern eine sehr gute Handelszeit hingelegt hat, was hauptsächlich an der Haltung der RBA lag, die weiterhin dovisch blieb und daher die hawkischen Erwartungen nicht getroffen hat. 

Der Nikkei (JAP225) konnte 0,25% zulegen, der Shanghai Composite (CHNComp) stieg um 0,76% an und der Hang Seng (HKComp) schloss mit 0,6% im Plus. Heute scheint es, als seien die Investoren in Europa extrem unentschlossen, wie sie heute das Geld anlegen sollen. Genau deswegen stieg der Dax fast gar nicht an, der CAC40 (FRA40) hat bisher auch eine 0-Performance, der FTSE100 (UK100) liegt leicht im Minus und der EuroStoxx50 (EU50) liegt, wie auch der FTSE MIB in Italien, unverändert da.

   

Unternehmensnachrichten: 

Speziell Adidas (ADS.DE) ist heute näher ins Auge zu fassen, da die Aktie heute der Top-Performer in den ersten Handelsstunden in Europa ist. Das kommt wahrscheinlich daher, dass das Unternehmen von HSBC von “Halten” auf “Kaufen” aufgewertet wurde. Die Analysten entschlossen sich dazu, das Kursziel der Aktie von vorher 165 Euro auf 210 Euro anzuheben. Das Ziel ist damit ca. 14% über dem Konsens bei 184,83 Euro. HSBC nannte als Begründung, dass die Aktie von Adidas eine sehr guten Ausblick bezogen auf die Erträge bietet, ebenso wurde die Gewinnspanne deutlich ausgeweitet und das Management hat an Glaubwürdigkeit gewonnen. Gestern hatte das Unternehmen noch 16x Kaufen, 19x Halten und 5x Verkaufen als Markteinschätzung.  

Auf der anderen Seite gibt es im Index nur leichte Verlust zu verzeichnen, denen keine bestimmten Berichte zu Grunde liegen. Erneut zu erwähnen ist, dass beispielsweise RWE gestern wegen der Verspätung der Gernsteinwerkfabrik am 07.07.2017 unter den Under-Performern lag. BMW (BMW.DE) liegt heute auch leicht im Minus, was sehr wahrscheinlich an den veröffentlichten Zahlen zu den registrierten Kraftfahrzeugen in Deutschland liegt. Wenn man sich den Chart weiter unten anschaut, sieht man, dass BMW einen deutlichen Rückgang an registrierten Fahrzeugen im Vergleich zu den Konkurrenten in diesem Monat verzeichnen musste.  

Link zur Datei

BMW verzeichnete heute die kleinste Zahl an registrierten Autos in Deutschland für den Monat Juni im Vergleich zu den Konkurrenten. Quelle: Bloomberg

   

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.