Skip to content

XTB TRADEBEAT

Wichtige Ereignisse am heutigen Tag und in dieser Woche

Das OPEC Treffen und die Sitzungsberichte des FOMC waren die wichtigen Treiber der vergangenen Marktbewegungen. Der Ölpreis stürzte erneut ab und der Dollar schwächelte nach beiden Ereignissen deutlich. Dazu kommt, dass beide Instrumente auch in dieser Woche im Fokus stehen könnten. Wegen des langen Wochenendes in den USA beinhaltet der heutige Kalender hauptsächlich Reden von Zentralbankabgeordneten, die kommenden Tage jedoch versprechen weitere interessante Berichte.   

Den US Dollar erwarten wichtige Berichte vor dem Fed-Treffen, welches Mitte Juni stattfinden wird. Sowohl die Non-Farm-Payrolls als auch die PCE Inflationsdaten werden von den FOMC Abgeordneten sehr genau beobachtet, um zu beurteilen, ob es nachhaltige Hinweise dafür gibt, eine weitere Zinserhöhung beim nächsten Treffen zu rechtfertigen. Der Euro ist ebenso ein Instrument, was man im Blick haben sollte. Die Inflation der Eurozone könnte für die EZB sehr wichtig sein. Die EZB hat das nächste wichtige Treffen erst am 08. Juni, daher könnte es sein, dass der Euro auch diese Daten reagieren wird. 

Auf was man heute aufpassen sollte: 

  • 09.15 Uhr - Der EZB Abgeordnete Nowotny spricht bei der Konferenz der Australischen Zentralbank
  • 15.00 Uhr - Draghi spricht vor dem Europaparlament

Was passiert in dieser Woche: 
Wichtige Daten aus den USA - PCE Inflation (Dienstag, 14.30 Uhr), ADP Beschäftigungszahlen (Donnerstag, 14.15 Uhr), ISM Produktionszahlen (Donnerstag, 16.00 Uhr) und die NFP’s (Freitag, 14.30 Uhr)

Einer möglichen Zinserhöhung im Juni widmet man sich in den USA am Freitag Nachmittag. In dieser Woche gibt es viele Berichte aus den USA, es gibt jedoch kein Zweifel daran, dass die Änderung der Beschäftigungszahlen kombiniert mit der Lohnentwicklung die wichtigsten Ereignisse sind. Auch die PCE Inflation sollte man nicht ignorieren, da der FOMC sich darüber sorgt, dass der Inflationsprozess sich verlangsamt hat. Gute Zeichen der PCE Inflation könnten eine gute Nachricht für den US Dollar sein. Nichtsdestotrotz könnte sich die Fed im Juni, wenn der Anstieg der Beschäftigungszahlen weiter solide ist und die anderen Daten nicht enttäuschen, eventuell bewegen, was dem US Dollar dazu helfen könnte, die aktuellen Verluste wieder auszugleichen. 

Daten zur Inflation in der Eurozone (Mittwoch, 11.00 Uhr)

Während der Hauptfokus auf den US Daten liegt, spielen auch die Daten zur Eurozone eine wichtige Rolle. Die EZB trifft sich wieder in weniger als zwei Wochen und die Erwartungen liegen aktuell sehr hoch. Der der Markt erwartet, dass die EZB die Politik nicht ändert, wurde ein hawkisches Signal bereits eingepreist. Wichtig ist, dass aktuell eine solche Bewegung schon was unumgänglich ist. Der PMI hat wieder einmal die Erwartungen deutlich übertroffen und auch andere Indikatoren suggerieren, dass die Erholung sich deutlich beschleunigt hat. Wenn die Inflation weiter steigt, könnte der sich der Euro vor der EZB Entscheidung sich weiter stärken. 

Reden des Fed Vorstands - Brainard (Dienstag, 19.00 Uhr) und Powell (Donnerstag 13.00 Uhr)

Obwohl wir in der Vergangenheit die Reden von einzelnen Fed Abgeordneten nicht so oft erwähnt haben (außer die von Yellen) ist es dieses Mal sehr interessant von den zwei Mitgliedern des FOMC zu hören. Brainard wird als Mitglied angesehen, was den größten dovischen Ansatz vertritt und gleichzeitig noch einer der wichtigsten Mitglieder der Zentralbank ist. Powell Ansätze sind ebenso sehr wichtig. Beide Mitglieder sprechen über die Geldpolitik und über die Normalisierung der Politik, die beide aktuell weit entfernt sehen, daher gibt es durchaus die Möglichkeit, dass beide ein wenig mehr Licht in die Ungewissheit über eine Anhebung der Zinsen im Juni, aber auch darüber hinaus, bringen. Wenn das der Fall sein sollte, könnte das eine weitere Möglichkeit für den US Dollar sein, die Verluste wieder auszugleichen.   

.

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.