Skip to content

XTB TRADEBEAT

Wochenausblick | Technische Analyse der wichtigsten Werte

Im zweiten Quartal des Jahres ging es hauptsächlich um die Währungen in Europa, da die EZB die Statements deutlich angepasst hat und es Wahlen in Großbritannien gab. Im Juli hat sich der Fokus etwas in die USA verlagert, was auch in der kommenden Woche der Fall sein wird. Die kommende Entscheidung der Bank of Canada könnte ein sehr wichtiger Punkt für den kanadischen Dollar sein und der halbjährliche Bericht von Janet Yellen vor dem Kongress führt für gewöhnlich zu großen Bewegungen im US-Dollar. Die Kombination könnte große Bewegungen im USDCAD auslösen. 

Der USDCAD befindet sich schon seit mehreren Tagen und Wochen in einem sehr deutlichen Abwärtstrend. Sollte sich dieser Trend weiter fortsetzen, liegt die nächste Unterstützungszone zwischen 1,24600 und 1,28550. Von dieser Zone könnte der Kurs mit entschlossenen Käufern im Rücken wieder abprallen, jedoch bleibt abzuwarten, welche Bewegungen aus den oben genannten Events entstehen. 

Link zur Datei

Der USDCAD formt seit mehreren Wochen einen intakten Abwärtstrend mit tieferen Hochs und tieferen Tiefs. Kann der Kurs an der Unterstützungszone abprallen? Quelle: xStation 5 

    

Yellen sagt vor dem Kongress aus (Mittwoch und Donnerstag, 16:00 Uhr)  
Nach zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr (März und Juni) hat sich der Fokus auf Bilanzbereinigungen verlagert. Die Fed hat die Anleihenkäufe nicht mehr im Programm der Geldpolitik, sie besitzt dennoch ein großes Portfolio an Sicherheiten und hat die Erträge aus diesem Portfolio gut investiert. Das Ausbleiben weiterer Investments scheint der erste Schritt für einen Ausgleich der Bilanz zu sein und während Yellen selbst signalisierte, dass man über diesen Schritt sehr viel nachgedacht hat, kann man aus den Berichten des Treffens im Juni lesen, dass es keine Einigkeit über den Zeitpunkt der Entscheidung gab. Das ist ein sehr wichtiger Punkt für die Investoren. Die Entscheidung, das Programm bis September zu stoppen, könnte gut für den US-Dollar sein und Währungspaare wie USDJPY, in dem wir zunehmendes Momentum erkennen, womöglich beeinflussen. 

Der USDJPY konnte in den letzten Wochen deutlich zulegen. Seit Anfang Juni befindet sich das Währungspaar in einem Aufwärtstrend und steuert mit sauberen Korrekturen auf die erste lokale Widerstandslinie bei 114,378 zu. Wichtig wird die kommende Woche auch für dieses Währungspaar werden, denn ein nachhaltiger Schluss über dem Widerstand könnte das Paar weitere 110 Punkte nach oben treiben. 

Link zur Datei

Der USDJPY steuert auf die lokale Widerstandslinie bei 114,378 zu. Ein Durchbruch könnte das Paar weiter nach oben schicken. Quelle: xStation 5

    

Zinsentscheid der Bank of Canada (Mittwoch 16:00 Uhr)  
Die EZB und die Bank of England haben deren Währungen nach oben befördert, nachdem sie eine mögliche Verengung der Geldpolitik in der Zukunft erwähnt haben, die Bank of Canada könnte am kommenden Mittwoch die Zinsen anheben. Die Politiker der Zentralbank signalisierten, dass in naher Zukunft die Zinsen angehoben werden sollen. Während die Anhebung der Zinsen gut für den kanadischen Dollar sein könnte, sollte man nicht vergessen, dass eine Anhebung bereits erwartet wird, daher könnte man, wenn die Bank of Canada sich dazu entschließt, die Anhebung noch aufzuschieben, eine deutliche Aufwärtsbewegung im USDCAD sehen. 

   

US Daten: Verbraucherpreisindex und Einzelhandelsumsätze (Freitag, 14:30 Uhr)  
Die Berichte aus der US-amerikanischen Wirtschaft werden von Janet Yellens Reden ein wenig überschattet, aber diese beiden Berichte sind wichtig genug, um eine Marktreaktion hervorzurufen. Die aktuellen Berichte des FOMC zeigen, dass einige Mitglieder über die niedrige Inflation besorgt sind, daher wird erwartet, dass dieser Bericht eine Auswirkung auf die Kursen von USDJPY, EURUSD und Gold haben wird. 

Der Goldpreis ist Anfang der Woche durch die aufwärts gerichtete Trendlinie gebrochen. Zuvor hatte sich der Goldpreis stufenartig in einem mehrwöchigem Aufwärtstrend nach oben gearbeitet, jetzt stellt sich die Frage, ob die Preise es schaffen, in dieser Woche wieder über die Trendlinie zu klettern. Deutliche Einflüsse aus den Reden und Berichten könnten den Goldpreis weiter fallen lassen. Das nächste Kursziel der Bären wäre dann eine lokale Zone, die ca. zwischen 1193$ und 1200$ liegt. 

Link zur Datei

Der Goldpreis steuert aktuell auf eine lokale Unterstützung zu. Die Berichte in dieser Woche werden entscheidend für den Fortgang der Bewegung sein. Quelle: xStation 5

   

Auch der Wochenchart im Gold zeigt einige Abpraller an wichtigen Linien. Schon vor ein paar Wochen schafften es die Käufer nicht, den Goldpreis nachhaltig über den 50-Tage-Durchschnitt zu schieben und auch in den letzten Wochen konnte der Goldpreis die vorherigen lokalen Hochs nicht erneut angreifen.

Link zur Datei

Der Goldpreis hatte mehrere Abpraller im kurzzeitigen Aufwärtstrend und ist jetzt durch die Trendlinie gebrochen. Quelle: xStation 5

    

Einloggen und Position beziehen. Verluste können Einlagen übersteigen. 

  

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, die Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen können. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinaus herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die Autoren dieser Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele, bestimmte Situationen in den Finanzmärkten und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst.